Deutsch Englisch

Projekte

TEUFEN VON 2 GEFRIERSCHÄCHTEN FÜR SLAVKALIY Bergwerk Nezhinsky


Bau von zwei Gefrierschächten in Weißrussland für ein neues Bergwerk der OOO Slaykaliy mit einem Durchmesser von 8 m, die sich in einem Abstand von 120 m zueinander befinden.

Die Region um die Städte Soligorsk und Lyuban, ca. 180 km südlich von Minsk, weist eine langjährige Bergbautradition auf. Das neu geplante Kali-Bergwerk befindet sich auf dem in dieser Region liegenden Nezhinsky-Abschnitt der Kalisalz-Lagerstätte Starobinskoye. In dieser Lagerstätte sind bereits seit 1949 mehrere Bergwerken aktiv, die Kali- und Düngemittelprodukte produzieren. Die Starobinskoye-Lagerstätte gehört neben der Perm-Region in Russland und Sasketchewan in Kanada zu den größten Kalisalzlagerstätten weltweit. Das neue Nezhinsky Projekt soll eine jährliche Produktionsleistung von 1,1 bis 1,5 Mio. t Kaliumchlorid erreichen.

Für das neue Kali-Bergwerk südlich von Minsk in Weißrussland werden zwei Gefrierschächte mit Teufen von ca. 750 m abgeteuft. Dabei kommen bei beiden Schächte Schachtbohrmaschinen zum Einsatz.

Zum Baubeginn stand nur eine gerodete Baustellenfläche zur Verfügung. Bis zur Fertigstellung der Schächte einschließlich der Stahleinbauten für die spätere Schachtförderanlage stehen nur knapp 3,5 Jahre Bauzeit zur Verfügung.

Nezhinsky

Aufgrund der begrenzten Bauzeit müssen die beiden Schächte gleichzeitig mit zwei SBR- (Shaft Boring Roadheader) geteuft werden. Der Zeitvorlauf für die Produktion und Abnahme der Maschinen betrug rund zwölf Monate nach Auftragserteilung. Für den Transport nach Weißrussland und die Montage der SBR auf der Baustelle waren vier Monate vorgesehen. Die Inbetriebnahme der zweiten Maschine erfolgte mit einem Monat Versatz.

Der SBR 1 wird nun in Teilen demontiert und mit 50 Lkw-Ladungen, teilweise mit Spezialtransporten, auf die Baustelle nach Lyuban transportiert.

SBR nach Abnahme bei der Herrenknecht AG in Schwanau

Da es sich bei den Schächten um Gefrierschächte handelt, mussten bis zum Eintreffen der Maschinen auf der Baustelle folgende Arbeiten durchgeführt werden:

Um vor Ort einsatzfähig zu sein, musste eine lokale Betriebsstätte gegründet und die nötigen Lizenzen erworben werden. Die gesamte benötigte Maschinentechnik sowie Hilfskonstruktionen mussten innerhalb eines Jahrs geplant, beschafft und für den Import nach Weißrussland mit entsprechenden Zertifikaten versehen werden. Die benötigte Belegschaft bis zum Vortriebsstart betrug ca. 300 Mitarbeiter.

Herstellung der benötigten Winden

Bau des Schachtkopfes an Schacht 1

Teufarbeiten am Vorschacht Schacht 2

Übersicht des Baustellengeländes